Stadttheater Mödling - die ganzjährig bespielte Bühne im Herzen der Stadt!

Bühnen

Die „Mödlinger Bühne“ als wichtigster Kulturraum der Stadt wird heute, mehr als hundert Jahre nach ihrer Gründung, als „Stadttheater“ geführt. Das 1912 im Jugendstil erbaute Theaterhaus im Herzen Mödlings gehört zum drittgrößten ganzjährig bespielten Sprechtheatern in Niederösterreich.

Die Geschichte hat das Stadttheater durch Krisen, Triumphe, Kriege, Abrissgefahr, Kino-Dasein, Dornröschenschlaf, und Hochbetrieb geführt. Heute ist dieses Kultur-Flaggschiff mit rund 100 Spieltagen pro Saison und einer großen Zahl an Eigenproduktionen und Premieren fester Bestandteil der Niederösterreichischen Kulturszene.


Aktuelles Stück:

09. bis 23. März 2024: "SHOCKHEAD PETER
Junk-Oper nach Motiven aus  „Der Struwwelpeter“ von Heinrich Hoffmann

Premiere: Samstag, 9. März 2024, um 19:30 Uhr
Weitere Spieltage:
Do bis Sa, 14. bis 16. 3. 2024, jeweils um 19:30 Uhr
So, 17. 3. 2024, um 17:00 Uhr
Di,  19. 3. 2024, um 19:30 Uhr
Do bis Sa, 21. 3. bis 23. 3. 2024, jeweils um 19:30 Uhr

Szenefoto einer Theateraufführung mit einer Gruppe von Personen in schrill bunten Kostümen.
Bruno Max über „Shockheaded Peter“: Zu Zeiten als man den Hanns Guck-in-die-Luft noch einfach gegen die Wand rennen ließ und der Zappel-Phillipp kein Ritalin sondern eine „g‘sunde Watschen“ bekam, als das Wort „Kinderpsychologe“ noch unbekannt war und die Pädagogik sich noch in den viel zu engen Kinderschuhen befand, schrieb  ein wohlmeinender Herr Doktor Hoffmann ein erzieherisches Bilderbuch, dass in Generationen von deutschsprachigen Kindern gruselig-traumatische Erinnerungen weckt: Der Struwwelpeter, mit ihm wurden 150 Jahre lang Kinder vom Zündeln ab- und zum Stillsitzen angehalten. 

Gottlob sind wir pädagogisch heute ein Eck weiter und sorgen uns mehr um die Seelchen der Kleinen als um ihre Abhärtung gegen die unwägbaren Brutalitäten der unberechenbaren bösen Welt. Vielleicht war diese Welt aber auch einfacher zu überstehen, als man den Kindern simpel erklärte: Du spielst mit Streichhölzern, dann verbrennst du bei lebendigem Leib; du isst deine Suppe nicht, dann wirst du mager und stirbst.

Aber noch schwärzer als die Kinderpsychologie des Doktor Hoffmann ist das Musical (Verzeihung, die „Junk-Oper“) der Tiger Lillies, dieser schrägen, sehr englischen, sehr poetischen Band, die wir life schon zweimal im Stadttheater zu einem Konzert begrüßen durften. Die vielen kleinen pädagogischen Schauermärchen sind noch weiter ins Fatal-Makabre hinübergezogen, der Rahmen zwischen Zirkus, Cabaret und Panoptikum unterstreicht die nicht wirklich sehr kindgerechte Kernaussage: Ob Suppenkasper, Wüterich, Zappelphillipp, Streichholzpaulinchen: Wenn du nicht brav bist, endet es IMMER auf möglichst bizarre Weise lethal! (Und wenn du doch ausnahmsweise brav bist, womöglich auch.)

Marcus Ganser inszeniert ein Feuerwerk an grotesken Schauermärchen, Bela Fischer steuert die musikalische Leitung und die dazu gehörige entfesselte Band bei, Martyn Jacques, Frontmann der Tiger Lillies, hat rund ein Dutzend bittersüßer Songs in seinem unnachahmlichen Stil bereitgestellt … es wird auf jeden Fall ein verhaltensauffälliger Spaß.
Darf man den klassichen Struwwelpeter als Buch überhaupt noch kaufen, oder wurde er schon „gecancelt“? Bei uns auf jeden Fall live und in allen Farben von giftgrün bis blutrot die Hardcore-Version!

Inszenierung & Raum: Marcus Ganser
Kostüme: Anne-Sophie Lienbacher
Musikalische Leitung: Béla Fischer jr.
 
Es spielen: Katrin Fuchs, Teresa Renner, Bettina Soriat; Leopold Dallinger, Georg Hasenzagl, Georg Kusztrich
Musik: Béla Fischer jr., Sigi Finkel, Hartmut Kamm, Robert Pistracher, Fritz Rainer.

Kontakt

Branchen

  • Bühnen
  • Kultureinrichtungen